Aufrufe
vor 3 Jahren

Wohnen

  • Text
  • Unternehmen
  • Wohnungsunternehmen
  • Wohnungseinheiten
  • Klimaschutzsiedlung
  • Familien
  • Jena
  • Immobilien
  • Sanierung
  • Bereitstellung
  • Technischen
DKB1226

DKB | Weil das Know-how

DKB | Weil das Know-how bei uns Tür an Tür sitzt. Fair Wohnen dank fairer Förderung Kunde: GAG Immobilien AG Projekt: Waldbadviertel, Köln Investitionsvolumen: 10 Mio. Euro Wer in Ballungszentren wohnt, zahlt einen hohen Preis. Weit übersteigt die Nachfrage nach bezahlbarem, attraktivem Wohnraum das Angebot. Ein Wohnungsunternehmen packt an und entwickelt ein komplett neues Wohnquartier. Das Projekt: Im Stil einer Gartenstadt hat die GAG Immobilien AG 550 Wohnungen gebaut – dazu eine Kindertagesstätte, ein Mehrgenerationenhaus, Wohngruppen für Menschen mit besonderen Bedürfnissen, studentisches Wohnen und Gewerbeflächen für die Nahversorgung. Quartiere wie die neu geschaffene Gartenstadt „Waldbadviertel“ haben eine lange Tradition in dem Wohnungsunternehmen. Das Konzept für das neue Viertel in Köln-Ostheim stammt von einem dänischen Architekten. Unsere Leistung: Im Waldbadviertel sind 30 Prozent der Wohnungen mit öffentlicher Förderung entstanden. So fällt die Miete in diesen Wohnungen mit 6,25 Euro pro Quadratmeter relativ gering aus. Konzepte dieser Art passen bestens zur Philosophie der DKB, die als Finanzierungspartner in 6 Objekte des Waldbadviertels involviert war. Für die 249 Wohneinheiten und 4 Gewerbeeinheiten standen 10 Millionen Euro zur Verfügung – durch eigene DKB-Darlehen und KfW-Förderkredite. DKB-Kundenbetreuer Andreas Tschöpel und Kathrin Möller, Architektin und Vorstands mitglied der GAG Immobilien AG, begehen das Waldbadviertel.

04_05 | Referenzen Leerstand mit Leben gefüllt. Kunde: GW-Living GmbH & Co. KG, Jena Projekt: Umnutzung altes Arbeitsamt, Bau von Wohnungen, Jena Investitionsvolumen: 18,5 Mio. Euro Wo früher Beamte arbeiteten, leben heute Familien, Paare, Senioren und Singles. Die GW-Living hat das alte Arbeitsamt umgenutzt. Demografischer Wandel, Urbanisierung und ein Überangebot an Büroflächen: Es gibt viele Gründe für Leerstand. Eine intelligente Lösung kann die Umnutzung sein – mit Vorteilen für alle Seiten: Das Wohnungsunternehmen hat seinen Leerstand gesenkt, und Familien gewinnen dringend benötigten Wohnraum. Das Projekt: Vor einigen Jahren hat die GW-Living GmbH & Co. KG das leer stehende ehemalige Arbeitsamt in Jena gekauft. Das Unternehmen hat das alte Gebäude aufwendig entkernen und umbauen lassen. Durch Veränderungen am Grundriss entstanden auf diese Weise 489 1-, 2- und 3-Zimmer- Wohnungen für Singles und kleine Familien zu einem durchschnittlichen Quadratmeterpreis von 9 Euro. Um das knapp 200 m lange und sehr gleichmäßige Gebäude optisch aufzuwerten und zu strukturieren, wurde mit Farbfeldern an der Fassade und neuen Balkonen ein markantes neues Erscheinungsbild geschaffen. Unsere Leistung: Der Realisierungszeitraum von mehr als 2 Jahren lässt erahnen, wie umfangreich und komplex das Großvorhaben in Jena war. Trotzdem haben das Vorhaben und der Investor uns überzeugt, und wir haben der GW-Living die Finanzierung langfristig zur Verfügung gestellt. Grundlage für unsere Arbeit ist es, dass wir genauso flexibel sind wie unsere Kunden. Wir bewerten die jeweilige Marktsituation, betrachten die Spezifika eines jeden Projekts, nehmen etwa Fragen der demografischen Entwicklung in den Blick und suchen nach Finanzierungslösungen, die passen – selbstverständlich zu attraktiven Konditionen.