Aufrufe
vor 2 Jahren

Jahrbuch der DKB STIFTUNG

  • Text
  • Stiftung
  • Liebenberg
  • Gesellschaft
  • Kinder
  • Wirkungsfeld
  • Menschen
  • Handeln
  • Projekt
  • Bildung
  • Jahrbuch

Welche Leistungen

Welche Leistungen können wir daraus ableiten? Unsere Liegenschaften sind außerschulische Lernorte für Projekte, die Gestaltungs- und Entscheidungskompetenz trainieren und bei den Schülern langfristig ein informiertes und verantwortungsvolles Handeln fördern. Bei Lecker Essen sieht das so aus: Die Kinder können das Theaterstück Kulinarius Karottengold erleben. Jule erfährt hier von Paul, warum es so wundervoll ist, wenn wir unser Obst und Gemüse selbst anbauen und ernten. Danach gehen wir mit den Kindern in unseren Obst- und Gemüsegarten und ernten Lebensmittel, aus denen die Kinder später Gemüsespieße, Kräuterbutterstullen und Zitronenlimonade für ein leckeres gemeinsames Picknick zubereiten. Mit welcher Zielgruppe wollen wir arbeiten und warum? Grundschulkinder der 1. bis 3. Klasse, weil sie zuhause bereits selbst in die Zubereitung von Essen integriert sind. Und wir wollen auch die Eltern und Bezugspersonen der Kinder erreichen. Was ist passiert? Die Kinder waren begeistert und nach diesem Tag hoch motiviert, auch zuhause gesundes Essen zuzubereiten. Im Rezeptheft steht alles drin, was sie machen müssen. Und das wollen sie unbedingt ihren Eltern zeigen. Welche Wirkung wollen wir in der Zielgruppe erreichen? Die Schülerinnen und Schüler erfahren anschaulich die Zusammenhänge zwischen Herkunft ihrer Lebensmittel, sie erwerben Wissen über Nahrung, die ihnen gut tut sowie praktische Fertigkeiten, wie sie sie selber zubereiten können. Es ist gar nicht kompliziert. Und es macht Spaß. Wir bestärken die Kinder, positive Entscheidungen für sich und ihre Umwelt zu treffen. Wie können wir in dieser Zielgruppe Wandel erzeugen? Wir sprechen in der Sprache der Kinder und vermitteln die Inhalte mit kindgerechten Methoden. Die Kinder lernen und erfahren mit allen Sinnen. Durch hören, sehen und erleben im Theaterstück. Durch riechen, fühlen und schmecken beim selber Essen zubereiten und durch lachen und Freude beim Picknick. Was bedeutet das für die gesellschaftliche Herausforderung? Konsum und Genuss erfolgen bewusster. Die Kinder erleben, dass nachhaltige Ernährung Spaß macht. Eltern erhalten über ihre Kinder Zugang zu wichtigen Informationen, die sie unterstützen. 16

Das ist ein kurzer Einblick in unser Projekt eff.i19 Welche gesellschaftliche Herausforderung sehen wir? Literatur ist überall, doch der Bezug zur Literatur früherer Epochen fehlt häufig, da die geschilderten Themen und die verwendete Sprache nicht mit der heutigen Lebenswelt übereinstimmen. Theodor Fontane verarbeitete in E ffi Briest das Thema Frauenrechte, ein nach wie vor aktuelles Thema – denn auch heute sind die Rechte von Frauen nicht selbstverständlich. Welche Leistungen können wir daraus ableiten? Im Projekt effi.19 vermitteln wir gemeinsam mit dem Pressenetzwerk für Jugendthemen (PNJ) Schülerinnen und Schülern Kompetenzen zum Schreiben eigener Texte. Wir thematisieren den kreativen Umgang mit einer Buchvorlage und dem historischen Kontext. Die Schülerinnen und Schüler erschaffen eine moderne Fassung von Effi Briest, lassen aktuelle Geschlechterrollen und Gedanken zum Erwachsenwerden einfließen und lernen so, mit einem Thema zu experimentieren. Welche Wirkung wollen wir in der Zielgruppe erreichen? Verständnis entsteht durch Verstehen. Die Schülerinnen und Schüler setzen sich in einem zeitgemäßen Projektformat mit der Literatur des Brandenburger Dichters Theodor Fontane auseinander und erkennen, was die behandelten Themen mit ihrem eigenen Leben zu tun haben. Sie schaffen ein Stück Identität und lernen, sich in die Gegebenheiten anderer Generationen hinein zu denken. Ein begleitendes Mentoring unterstützt sie in den verschiedenen Arbeitsphasen. Was ist passiert? Am Ende steht ein Roman im Taschenbuchformat – gespickt mit unterschiedlichen literarischen Genres: Prosa, dramatischer Text, Gedicht, Brief, Comic. Dieser Roman hat für Aufsehen gesorgt und viele Interviews für Zeitung und Fernsehen nach sich gezogen. Auch eine Lesereise gehört zu den Ergebnissen. Die Schülerinnen und Schüler verbinden mit dem Projekt vor allem Selbstbewusstsein und Medienkompetenz. Die teilnehmenden Jugendlichen haben gelernt, einen Text zu Ende zu bringen und sich von Anfang an auf das Ergebnis zu konzentrieren, im Team zu arbeiten und sich selbständig zu organisieren. Neugierig geworden? Eine komplette Projektbeschreibung gibt es hier: www.dkb-stiftung.de DKB STIFTUNG · JAHRBUCH 2019 KOMPETENZFÖRDERUNG IN DER DKB STIFTUNG 17